Der Ortsteil Hauset in der Gemeinde Raeren

Raeren mit Eynatten und Hauset im autonomen Ostbelgien (1977-2020)

Hinein ins 21. Jahrhundert

Eine jahrhundertelange geschichtliche Entwicklung geht damit zu Ende. Das zivilgesellschaftliche Gemeinwesen von Hauset wird nun im Rahmen der neuen Gemeinde Raeren gestaltet. Erster Bürgermeister der neuen Großgemeinde war 1977 Franz Schumacher, seine Nachfolger waren Reinhold Croé (bis 1988) und Bruno Fagnoul (bis 2000). Der Ortsteil Hauset war dabei stets im Gemeinderat vertreten. Im 21. Jahrhundert leitete Hans-Dieter Laschet die Geschicke der Gemeinde, die in den mehr als 40 Jahren harmonisch zusammengewachsen ist. H.-D. Laschet war von 2001 bis 2018 Bürgermeister von Raeren. War es in den 80er Jahren möglich, dass ein Hauseter Karnevalsprinz von Raeren wurde (Jonny I. Deliège), so ist im Jahr 2018 ein Hauseter zum Bürgermeister von Raeren gewählt worden, nämlich Erwin Güsting.

 

Etwas kritischer kann man vor allem in den letzten zwei Jahrzehnten den Zustand der Dorfgemeinschaft an sich betrachten. Die Pfarre gehört nun zum Pfarrverband Raeren und Peter Dries ist seit 2002 der Pfarrverwalter dieser Pfarre, die 2011 das 150. Jahr ihrer  Pfarrerhebung feierte. Es war das bis heute letzte größere kirchliche Ereignis. Eine Messe wird nur noch einmal pro Woche, nicht immer Sonntags, gefeiert. Dank des Bevölkerungswachstums der gesamten Gemeinde und auch im Ortsteil Hauset, stehen Gemeindeschule und Kindergarten als hervorragende Bildungseinrichtungen im Dienste der Bevölkerung mit vielen Schüler*innen.

 

Besonders zu kämpfen haben allerdings vor allem die alten Vereine. Während einige noch fortbestehen und auch neue Initiativen entstanden sind, so leiden doch die Traditionsvereine an Mitgliederschwund, wie wohl vielerorts zu beobachten. Die letzten Kneipen haben 1973 und 1996 geschlossen, lediglich eine Mehrzweckhalle bietet noch einen bescheidenen Treffpunkt.

 

Durch diese Entwicklungen hat vielleicht die Dorfgemeinschaft etwas gelitten, trotzdem ist der dörfliche Charakter erhalten geblieben, auch wenn es eine rege Bautätigkeit gegeben hat. Heute leben auf dem Gebiet des früheren Hauset etwas mehr als 2000 Einwohner, beinahe 60% haben nicht die belgische Staatsangehörigkeit. Sie machen von dem Gemeindewahlrecht jedoch wenig Gebrauch. In einem Europa ohne Binnengrenzen wechseln die Menschen auch zur Arbeit ins Rheinland. Somit wächst auf europäischer Ebene das zusammen, was über Jahrhunderte zusammengehörte.

***

Die Janssens aus Hauset

Walther und Elka Janssen wohnten mehr als 40 Jahre mit ihren drei Söhnen in dem kleinen Ort Hauset, einem Ortsteil der Gemeinde Raeren in Ostbelgien. Vieles in dem Archiv unserer Webseite dreht sich deshalb um diese 40 Jahre gemeinsamer Erlebnisse, aber auch um die Zeit davor. Elka und Walther wohnen seit 2013 in Schleckheim, einem Stadtteil im Süden von Aachen. Die beiden ältesten Söhne sind mit ihren Familien in Hauset geblieben, der jüngste Sohn wohnt am Firmensitz der Janssen Cosmetics in Oberforstbach (Aachen).  Wir möchten die Privatsphäre schützen, deshalb reagieren wir gerne auf Hinweise. Wenn Ihr also Hinweise,  Fragen, Anregungen und Vorschläge oder Ideen habt, meldet Euch gerne  

dialog@waltherjanssen.eu  


Deine Meinung

Gib hier Deine Meinung zu der Webseite - Please enter here your opinion and comments

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Gästebuch

Kommentiere im Gästebuch  - Please comment in our guestbook 

Kommentare: 1
  • #1

    Detlev O. (Freitag, 01 Januar 2021 17:57)

    Lieber Walther, Du hast das Jahr 2020 sehr gut von allen Seiten beleuchtet. Immer ein Blick auch auf die Firma. Bleibt gesund