· 

Die Kanzlerkür der CDU / CSU

Die Nachfolge von Angela Merkel

 

Das Foto oben ist eine Collage des WDR anläßlich der Radio-Interviews und links eine solche von Pro7 aus Kreiszeitung.de 

 

Mit der Bundestagswahl vom 26. September 2021 endet auch die Ära von Angela Merkel, die 16 Jahre als Bundeskanzlerin die Geschicke der Bundesrepublik Deutschland geleitet hat. Schon vor einigen Monaten hatte sich Wirtschaftsminister Olaf Scholz, der aus Hamburg stammt und jetzt in Potsdam wohnt, als Kanzlerkandidat für die Nachfolge ins Spiel gebracht und er wurde daraufhin auch von dem FDP Präsidium "gekürt". Da lag die SPD bei etwa 14 %. Als nächstes bestimmte die Partei Bündnis90 die Grünen Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin. Dies hatten die beiden Co-Vorsitzenden wohl unter sich ausgemacht, es wurde aber von den Gremien der Partei bestätigt. 

 

Nachdem es bei der CDU schon ein monatelanges Gerangel um den Parteivorsitz gegeben hatte, spielte sich dasselbe auch bei der Auswahl zum Kanzlerkandidaten ab. Armin Laschet aus Aachen bestand darauf dass er das erste Anrecht habe auf diese Kandidatur und wurde dabei auch von weiten Teilen der CDU Gremien unterstützt. Allerdings zeichnete sich schon bald ab, dass auch der CSU Vorsitzende Markus Söder seinen Anspruch geltend machen wollte, was dann auch geschah, weil vor allen Dingen auch die CDU Mitglieder ihn lieber zum Kandidaten gehabt hätten. Es gab dann das üblich Hauen und Stechen, bei dem sich jedoch Armin Laschet durch setzte. Meiner Meinung nach hätte Armin Laschet dieses Amt niemals  anstreben sollen, denn es entspricht sicher nicht seinem naturell sich in diesem Berliner Betrieb durchzusetzen. Als nun der verspätete Wahlkampf einsetzte, kam es so wie es kommen musste, seine Beliebtheitswerte rauschten in den Keller, auch weil der Auftritt in den Gebieten der Flutkatastrophe alles andere als glücklich waren. Annalena Baerbock ging es nicht anders, auch sie leistete sich Patzer deren Bedeutung von den Medien hochstilisiert wurden, obschon sie eigentlich kaum eine Rolle spielen mussten. Dann kam es auch noch dazu, dass Markus Söder stets nachtrat, denn laut Parteisekretär Kluge war er "der Kanzler der Herzen". Ich frage mich natürlich welcher Wähler eine solche Figur mit dem grimmigen Gesicht als einen Menschen der Herzen empfinden kann. Er mag vielleicht politisch mit vielen einer Meinung sein, aber ein Sympathieträger ist er sicher auch nicht. Seine Wahlergebnisse in Bayern werden stets schlechter und sein Konservatismus um nicht zu sagen Populismus, den er vor allen Dingen um die Flüchtlingskrise an den Tag gelegt hat, disqualifizieren ihn eigentlich für dieses Amt. Das haben aber wohl die Unions-Funktionäre und Mitglieder noch nicht begriffen. Mal sehen was die Wahlen bringen werden. 

 

Einer profitierte von alldem und das war Olaf Scholz, der sich in der legitimen Merkel-Nachfolge sah, was diese ein bisschen nur erboste, aber immerhin hatte er ja mit der Kanzlerin lange Jahre vertrauensvoll zusammen gearbeitet. Das ließ auch die Werte für Scholz und für die SPD in die Höhe schnellen lassen, während die Werte für Baerbock und vor allen Dingen für Laschet stets weiter sanken. 

 

Für mich bietet die CDU auch inhaltlich ein trauriges Schauspiel, wenn ich wählen könnte würde ich für die grünen wählen und empfahl auch allen die mich fragten dies zu tun, oder eben für die SPD. Denn man stellt doch fest, dass die Grünen trotz des nach meiner Sicht besten Programms doch immer noch als Unwählbare stigmatisiert werden, auch viel in den Medien. Da werden Begriffe ausgekramt die an die dunkelsten Zeiten der Demokratie in Deutschland erinnern, für die SPD musste sogar die "Rote Socken-Kampagne" herhalten. 

 

So werden wir wohl einen unschönen Wahlkampf erleben und warten gespannt auf das Wahlergebnis 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Janssens aus Hauset

Walther und Elka Janssen wohnten mehr als 40 Jahre mit ihren drei Söhnen in dem kleinen Ort Hauset, einem Ortsteil der Gemeinde Raeren in Ostbelgien. Vieles in dem Archiv unserer Webseite dreht sich deshalb um diese 40 Jahre gemeinsamer Erlebnisse, aber auch um die Zeit davor. Elka und Walther wohnen seit 2013 in Schleckheim, einem Stadtteil im Süden von Aachen. Die beiden ältesten Söhne sind mit ihren Familien in Hauset geblieben, der jüngste Sohn wohnt am Firmensitz der Janssen Cosmetics in Oberforstbach (Aachen).  Wir möchten die Privatsphäre schützen, deshalb reagieren wir gerne auf Hinweise. Wenn Ihr also Hinweise,  Fragen, Anregungen und Vorschläge oder Ideen habt, meldet Euch gerne  

 

dialog@waltherjanssen.eu  


Deine Meinung

Gib hier Deine Meinung zu der Webseite - Please enter here your opinion and comments

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Gästebuch

Kommentiere im Gästebuch  - Please comment in our guestbook 

Kommentare: 1
  • #1

    Detlev O. (Freitag, 01 Januar 2021 17:57)

    Lieber Walther, Du hast das Jahr 2020 sehr gut von allen Seiten beleuchtet. Immer ein Blick auch auf die Firma. Bleibt gesund