Ereignisse und Erlebnisse in 2021

Im zweiten Lockdown

 

Das neue Jahr begann so wie das alte aufgehört hatte. Die Beschränkungen aufgrund der Gesundheitskrise wegen der Corona-Pandemie hatten bereits im November eingesetzt und dauerten über die Feiertag zu Weihnachten und zu Neujahr an. Für Elka und mich war es eigentlich keine große Veränderung in unseren Tagesabläufen, mit der wichtigen Ausnahme dass wir unsere Enkelinnen und Enkel nun fast gar nicht mehr sehen konnten. Die Beschränkungen waren zwischen Belgien und Deutschland zwar unterschiedlich, aber als Grenzgänger war das alles in allem noch auszuhalten. Ich hatte mir vorgenommen auch so gut wie nicht mehr in den Betrieb zu gehen, was ohnehin mal überfällig wurde.  

 

So blieb denn das Leben an den Nachrichten haften, die sich im Fernsehen und in den Medien im Internet abspielten.

 

Am Samstag den 2. Januar 2021 kam es morgens nach 7 Uhr zu einem Erdbeben in der Nähe unseres Wohnsitzes, nämlich in Mulartshütte. Das Beben hatte eine Stärke von 2.8 auf der Richterskala.  Wir hatten bei uns nichts gemerkt, aber Elka meinte beim ersten Erdstoß habe unser Hund Panos nachts gebellt. Es zeigt wir das Aachener Becken doch erdbebengefährdet ist. Ein kleinerer Erdstoß wiederhalte sich am Donnerstag 14. Januar abends, man hatte auch ein "Rummeln" in Raeren verspürt, allerdings wiederum nichts bei uns. 

 

Am 6. Januar kam es in den USA zu einer Erstürmung des  Capitol mit Repräsentantenhaus und Senat durch den sogenannten MAGA-Mob, den Anhängern von Donald Trump. Er konnte die Wahlergebnisse nicht akzeptieren und rief zur Stürmung des Capitol auf um die Auszählung der Wahlmännerstimmen zu verhindern. Dabei kamen drei Menschen ums Leben und 140 wurden verletzt, zum Teil schwer. Dieses Ereignis brachte Trump ein zweites Impeachement-Verfahren ein, bei dem er verurteilt wurde. Es ist schwer Verständlich dass die Republikanische Partei weiterhin fast ganz hinter ihm steht. Ohne der Stimmen dieses Mob würde sie wohl als eine rechtsextremistische und rassistische Partei bedeutungslos werden. Für den neuen Präsidenten Joe Biden fand die Amtseinführung am 20. Januar ein einer kleinen aber würdigen Feier statt, auf der sich vor allen Dingen die Schriftstellerin Amanda Gorman mit einem Gedicht die Herzen der Amerikaner*innen gewann. 

 

Nawalny, der in Deutschland nach einem Giftanschlag genesene Kremlkritiker kehrte freiwillig nach Moskau zurück und wurde prompt festgenommen. Nach wenigen Tagen wurde er in einem Showprozess zu nahezu drei Jahren Gefängnis verurteilt ist ist damit erst einmal aus dem Verkehr gezogen. Sein Team hatte noch ein Video über Putins Palast am schwarzen Meer publik gemacht. 

 

 

Auf der Corona-Seite begannen die Impfungen und der Eifer wurde gebremst durch neue Varianten des Virus, die zunächst in England, dann in Portugal, Dänemark und Tschechien für hohe Inzidenzzahlen sorgten. Das zog sich bis in den Februar hin und versetzte auch die deutschen Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft, denn die Mutationen könnten die fallenden Zahlen zunichte machen. 

 

Am Februar putschten in Burma (Myanmar) erneut die Generäle und setzten die de facto Premierministerin Aun Sang Shu Shi ab. Sie hatte im November die Wahlen gewonnen, diese seien aber gefälscht fiel den Generälen relativ spät ein.

 

Nach einem verregneten Januar kam es im Februar zu einer Kältewelle mit Schnee vor allen Dingen im Norden Europas und Deutschlands. Es gab Temperaturen von minus 27 Grad. Auch bei uns fiel Schnee, der zumindest einige Tage liegen blieb. Karneval war aber wegen der Pandemie ohnehin abgesagt und ausgefallen.

 

Die Janssens aus Hauset

Walther und Elka Janssen wohnten mehr als 40 Jahre mit ihren drei Söhnen in dem kleinen Ort Hauset, einem Ortsteil der Gemeinde Raeren in Ostbelgien. Vieles in dem Archiv unserer Webseite dreht sich deshalb um diese 40 Jahre gemeinsamer Erlebnisse, aber auch um die Zeit davor. Elka und Walther wohnen seit 2013 in Schleckheim, einem Stadtteil im Süden von Aachen. Die beiden ältesten Söhne sind mit ihren Familien in Hauset geblieben, der jüngste Sohn wohnt am Firmensitz der Janssen Cosmetics in Oberforstbach (Aachen).  Wir möchten die Privatsphäre schützen, deshalb reagieren wir gerne auf Hinweise. Wenn Ihr also Hinweise,  Fragen, Anregungen und Vorschläge oder Ideen habt, meldet Euch gerne  

dialog@waltherjanssen.eu  


Deine Meinung

Gib hier Deine Meinung zu der Webseite - Please enter here your opinion and comments

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Gästebuch

Kommentiere im Gästebuch  - Please comment in our guestbook 

Kommentare: 1
  • #1

    Detlev O. (Freitag, 01 Januar 2021 17:57)

    Lieber Walther, Du hast das Jahr 2020 sehr gut von allen Seiten beleuchtet. Immer ein Blick auch auf die Firma. Bleibt gesund